Sotaiho - japanische Körpertherapie

In den 1930er Jahren bemerkte der japanische Arzt Keizo Hashimoto während seiner Arbeit in verschiedenen Krankenhäusern, dass bei fast allen Patienten unabhängig von der Art ihrer Erkrankung Verspannungen und Knochenfehlstellungen vorhanden waren.

Diese Fehlhaltungen sind oftmals so gering, dass sie durch bildgebende Verfahren nicht sichtbar gemacht werden können. Wenn sich die beiden gelenkbildenden Enden der Knochen verschieben, ändert sich auch zwangsläufig die Spannung der umgebenden Muskulatur. Dies ist vom erfahrenen Therapeuten und meist vom Patienten spürbar und somit auch behandelbar.

Dr. Hashimoto verzeichnete einen deutlichen Aufschwung des körperlichen und psychischen Befindens sowie Verbesserungen und Heilung von Krankheitsverläufen, wenn Fehlstellungen korrigiert wurden. Daraufhin begann er sich intensiv mit den Zusammenhängen von Schiefständen, Verspannungen und Krankheiten zu beschäftigen.

Er entwickelte eine sanfte Bewegungstherapie, bei der sich der Patient unter leichtem Gegendruck des Therapeuten in die angenehme Richtung, weg vom Schmerz bewegt. Diese Bewegungen werden mit bewusster Atmung verbunden und enden mit einer plötzlichen Körperentspannung an speziellen Positionen. Dadurch entsteht ein kleiner Schock mit heilsamer Wirkung.

Da die Bewegung immer in die angenehme, schmerzfreie Richtung geht, entspannt sich die Muskulatur, die das behandelte Gelenk umgibt. Mit der abrupten Entspannung in der richtigen Position finden die verschobenen Knochen in ihre natürliche Position und verspannte Muskelketten können sich lösen.

Sotaiho wirkt zum Beispiel bei Rückenschmerzen, Muskelverspannungen, Gelenkbeschwerden und reflektorisch auf innere Organe. Wichtig für die Behandlung ist die gute Zusammenarbeit von Therapeut und Patient sowie die Fähigkeit, im richtigen Moment den Körper möglichst umfassend zu entspannen. Generell kann man feststellen, dass je länger ein Problem besteht umso mehr Behandlungen nötig sind, allerdings sollte nach jeder Behandlung ein positiver Effekt spürbar sein.

 

Ich erlernte Sotaiho von Kenji Hayashi, der diese Methode von Japan nach Deutschland brachte. Von 2005–2013 war ich sein Schüler in der Schule für Atmung und Bewegung in Hannover und beschäftigte mich dort acht Jahre fast täglich mit den Prinzipien von Sotaiho, Atemübungen und dem optimalen Positionieren des Körperzentrums.

Mehr Informationen über Sotaiho finden sie hier.

Sotaiho,Sotai-Behandlung