Kajetan Mittermeier, Heilpraktiker im Westend
  • 2005 - 2013 Schüler von Kenji Hayashi, Schule für Atmung und Bewegung (Sotaiho, 1. Dan Shizen-Taido)

  • 2009 - 2012 Assistenz in Op und Anästhesie einer orthopädischen Klinik

  • 2013 - 2016 Ausbildung zur Intensivpflegefachkraft (IPK) in der San-Ak

  • Seit 2013 Schüler von Erich Sämmer, Ken-Shin-Kai Dojo

  • Seit 2016 Aikido Unterricht im Ken-Shin-Kai Dojo

  • Seit 2016 Intensivpflegefachkraft auf einer interdisziplinären Intensivstation

  • 2017 Ausbildung zum Heilpraktiker am Zentrum für Naturheilkunde mit erfolgreich abgeschlossener amtsärztlicher Prüfung

  • 2018 Ausbildung und Abschluss zum zertifizierten ISOGAI Therapeuten bei Sandra Sämmer

  • 2019 Kranio 1 Kurs bei Sandra Sämmer

  • 2019 Basisseminar bei Dr. Kriegisch: Ursachen erkennen bei chronischen Erkrankungen

Kajetan Mittermeier

Heilpraktiker, Krankenpfleger, Aikido-Trainer

Ich trainiere seit meiner Kindheit asiatische Kampfkünste und habe vor über 15 Jahren begonnen, Körpertherapien und Naturheilverfahren zu erlernen, um mich bei Verletzungen und Beschwerden selbst behandeln zu können.

Als Krankenpfleger auf einer Intensivstation kenne ich außerdem die Methoden und Verfahren der Schulmedizin und bin in der Arbeit mit Menschen und der Beobachtung von Krankheitsverläufen geschult. Mein Anspruch an mich ist, die Ursache einer Erkrankung zu finden und dann gezielt zu behandeln.

Mit der richtigen Körperzentrierung und Bewegung, gesunder Ernährung, Entgiftung und Ausleitung sowie speziellen Atemtechniken kann eine Vielzahl von Beschwerden angegangen und das eigene Wohlbefinden eigenverantwortlich gesteigert werden. Wichtig dafür ist der Wille und die Bereitschaft zur Veränderung.

 

Um mein Wissen und meine Erfahrung aus den Bereichen der Naturheilkunde, Schulmedizin, Kampfkunst und Körpertherapie bestmöglich verbinden zu können, bin ich seit 2018 als Heilpraktiker in eigener Praxis tätig.

Die Kraft der Mittellinie ist in der Kampfkunst als "Chushin-Ryoku" bekannt. Wenn wir diese starke Mittellinie in einer beliebigen Richtung beibehalten, haben wir eine gute Haltung und Ausrichtung.

Die Kraft, die ein zentrierter Körper erzeugt, der sich auf einen Punkt zu konzentriert, wird Shuchu-Ryoku genannt. Diese Kraft ist größer als reine Muskelkraft.

Der Oberkörper bewegt sich nur in Einheit mit dem Zentrum, den Hüften und den Beinen. Die Füße sind grundlegend und ziehen Energie aus dem Boden auf.

Wir senken die Schultern, lassen die Ellbogen fallen, senken die Hüften, die Mitte sinkt und zeigt nach vorne, das Becken ist aufgerichtet, das Knie in Richtung Zeh ausgerichtet und im Einklang mit dem hinteren Fuß.

Wir schaffen einen konzentrierten, klaren und geerdeten physischen Weg vom definierten Punkt unserer Konzentration bis zum Rand des hinteren Fußankers.

Während wir Fortschritte machen, wird diese "Haltung" immer "entspannter", aber die Absicht bleibt bestehen.